Entschuldigungspraxis

 Entschuldigungen bei Krankheit/ unvorhergesehenem Fehlen:

Über den Elternzugang in WebUntis oder telefonisch im Sekretariat sofort zwischen 7:00 Uhr und 8:00 Uhr, zusätzlich immer schriftlich im Schulplaner oder per Post spätestens am 3. Tag des Fehlens unter Angabe des Grundes und der (voraussichtlichen) Dauer bei der/m Klassenlehrer*in.

 

 

Versäumt ein/e Schüler*in unentschuldigt eine Klassenarbeit, muss die Note „ungenügend“ (6) erteilt werden.

 

 

 

Beurlaubungen sind bei vorher bekanntem Fehlen zu beantragen:

 

 

Beurlaubungen sind nur in besonders begründeten Ausnahmefällen und nicht direkt vor bzw. nach den Ferien möglich. Die Beurlaubung muss rechtzeitig schriftlich vorher unter Angabe des Grundes beantragt werden.

 

Auch die Angebote der GTB, wie AGs und leichter Lernen sind entschuldigungspflichtig. Bei Klassenarbeiten, die ohne rechtzeitige Beurlaubung versäumt werden, muss die Note „ungenügend“ erteilt werden. Zuständig für Beurlaubungen sind:

 

  • für Einzelstunden jeweils Fachlehrer*in,
  • bei bis zu zwei Tagen Klassenlehrer*in bzw. Oberstufenberater*in,
  • in allen übrigen Fällen der Schulleiter.

Bitte beachten Sie:

  • Routinetermine bei Ärzten sind in der Regel kein Grund für eine Beurlaubung.
  • Beurlaubungen für religiöse Feste wie Zuckerfest und Konfirmation o.ä. sind möglich, sollen aber von den Erziehungsberechtigten trotzdem rechtzeitig eingereicht werden.


Bei Fernlernunterricht besteht Entschuldigungspflicht für die Abgabe von Hausaufgaben und bei Echtzeitkommunikation (Videokonferenzen).

 

 

Die Entschuldigungsordnung für die Jahrgangsstufen ist hier zu finden. Wir behalten uns vor ab einer gewissen Fehlzeit die Eltern zu benachrichtigen. In gravierenden Fällen können die Fehlzeiten im Jahreszeugnis vermerkt werden. Ferner können Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen nach § 90 Schulgesetz ergriffen werden.