Sozialcurriculum & Medienbildung

Klasse 5:

Kompetenzmodell

bestehend aus

  1. Vorstellung des Modells auf dem Elternabend (September)

   Schwerpunkt: Medienkompetenz (evtl. Erarbeitung einer klasseninternen Mediennutzung), initiiert durch Mitarbeiter des Vereins G-Recht

 

  1. Sozialkompetenztraining (voraussichtlich im November):

   Dauer: 2 Vormittage,  durchgeführt durch Mitarbeiter  des Vereins G-Recht unter Mitwirkung der KlassenlehrerInnen

    & Klassenlehrerstunden (Vor- und Nachbereitung der Inhalte)

 

  1. Einführung Medienpädagogik: Kommunikationswege & Basics der Mediennutzung (2. Halbjahr)

   Dauer: 2 Vormittage, Verein G-Recht

    & Klassenlehrerstunden (Vor- und Nachbereitung)

 

  1. Kennenlerntage (Ende September)

 

Klasse 6:

1.Erster rechtspädagogischer Baustein, Thema: eigenes Mediennutzungsverhalten, seriöse Quellen (voraussichtlich im Januar)

    Dauer: 1 Vormittag mit einem Mitarbeiter von G-Recht; eine Woche später 2 Stunden mit einem Anwalt für allgemeine Informationen;

    Elternabend zum Thema (gekoppelt mit 2. Elternabend: Planung des Schullandheims, April/ Mai)

    & Klassenlehrerstunden (zur Vor- und Nachbereitung)

 

  1. Schullandheim (Ende 2.Schulhalbjahr)

 

Klasse 7:

  1. Zweiter rechtspädagogischer Baustein, Thema: Manipulation der & durch Medien (voraussichtlich im Februar)

    Dauer: 1 Vormittag, Verein G-Recht

     & Klassenlehrerstunden (zur Vor- und Nachbereitung)

 

  1. Sozialkompetenztraining (fakultativ)

 

Klasse 8:

Suchtprävention (während des schriftlichen Abiturs)

   Dauer: 1 Vormittag; durchgeführt durch Landratsamt/ Polizei/ Diakonie, eingebettet in den Biologie-Unterricht

   Elternabend zum Thema „Sucht“ (kurz nach der Schülereinheit)

 

Klasse 9:

 Sozialpraktikum   (während des schriftlichen Abiturs)

    Dauer: 1 Woche (begleitet durch die Religions- und Ethiklehrer, Herr Röser)

 

Klasse 10:

Bewerbertraining (Anfang Klasse 10)

durchgeführt durch unseren Bildungspartner Heidenheimer Volksbank, Frau Böhm