Exchange 5.0 - Vlog von Svenja Danner

19.11.2016 - Abschied aus Indien

Der 19.11. War der letzte Tag des Austausches. Ich bin um 9 Uhr aufgestanden und hab gemütlich mit meiner Gastfamilien gefrühstückt. Um 11 Uhr hat mich meine Mutter zu einem Mandiladen gebracht, wo ich mit meiner Freundin Henna auf die Hände gemalt bekommen habe. Danach war ich mit meinem Austauschpartner und dem Hund des Nachbarn unterwegs und habe anschließend Karten gespielt. Zum Lunch hat mir meine Mutter mein indisches Lieblingessen gekocht (Spinat mit cottage cheese und chapatti).
Um 15 Uhr haben wir uns nochmal mit ein paar anderen Austauschschülern in der Mall getroffen und ich habe dort letzte Geschenke besorgt. Danach war nicht mehr viel Zeit und Ich bin mit meinen Eltern noch essen gegangen und es gab fritierten Reis, welcher Dorsa genannt wird. Danach hieß es Abschied nehmen. Dies war nich leicht, da man in den zwei Wochen eine zweite Familie bekommen hatte. So wurden wir unter großem Jubel und mit ein paar Tränen verabschiedet. Nach einer einstündigen Busfahrt kamen wir um 10 Uhr am Flughafen von Mumbai an. Danach checkten wir ein und hatten ein bisschen Freizeit bis um 1:30 der Flieger uns zurück nach Deutschland brachte. Um 5:30 Uhr landete das Flugzeug. Gerade eben sitzen wir im Bus und sind traurig, dass die Zeit in Indien schon vorbei ist - aber auch glücklich, dass wir wieder in Deutschland bei unseren Familien sind: viele träumen schon vom typisch schwäbischen Rostbraten, den es heute Abend zum Essen gibt.

Svenja Wacker

16.11.2016 - Elephanta Caves

Heute sind wir wie an jedem Schultag um 6:30 aufgestanden. Nachdem wir uns im staff room versammelt haben sind wir um 8 Uhr mit dem Bus zum Gate of India gefahren um dann um 10 Uhr mit der Fähre weiter zu Elephanta Island zu fahren. Die Elephanta Caves sind Höhlen in denen Abbilder verschiedener Götter in den Fels gehauen sind. Dort gab es auch sehr viele Affen. Die Höhlen lagen oben am Berg, den Weg nach oben begleiteten verschiedene Marktstände. Wir haben dann 2 Stunden lang die Höhlen besichtigt und die Affen beobachtet. Danach konnten wir uns noch im Markt umsehen und Souvenirs kaufen. Anschließend sind wir dann um 15 Uhr wieder zurück nach Navi Mumbai gefahren. Die Fahrt dauerte insgesamt ca 2½ Stunden. Den restlichen Tag durften wir frei gestalten. Ich bin zu Freunden gegangen, wo wir im Pool badeten und Badminton spielten.

Laurin Rupp

18.11.2016 - Cultural Event und shoppen in der Mall

An diesem Morgen standen die meisten Mädchen wahrscheinlich früher auf als sonst, da dies ein ganz besonderer Tag war. Heute fand nämlich nach gefühlt dem 87. Mal verschieben wirklich das kulturelle Programm statt und alle waren schon seit Tagen gespannt darauf was die anderen tragen werden. Ausreichend Schmuck, Make Up und ein Henna Tattoo dürfte da natürlich nicht fehlen!

Die Schule begann ganz normal wie sonst auch um 08:00 Uhr.

In der ersten Stunde hatten wir zusammen mit den Indern Deutschunterricht. Hier sprachen wir in einer Mischung aus Deutsch und Englisch über die Unterschiede zwischen dem deutschen und indischen Schulsystem.

Dann hatten wir Freizeit bis um 11:45 Uhr, welche wir im Pre-Primary Staff-Room verbrachten. Da es nichts zu tun gab vertrieben wir uns die Zeit mit Essen, Schlafen, Musik hören, Handyspiele spielen und damit über Verschwörungstheorien und Spekulationen wie "war die erste Mondlandung ein Fake, gibt es Gott und was passierte 9/11 wirklich" zu diskutieren.

Anschließend wurde noch kurz die Aufstellung  auf der Bühne geprobt und um 12:00 Uhr konnte es dann eigentlich schon losgehen -wäre da nicht der indische Way of Life welcher Pünktlichkeit nicht sehr schätzt- wir warteten also bis ca. 12:40 Uhr bis dann auch wirklich alle unsere Gasteltern eingetroffen waren.

Dann ging es wirklich los. Es gab viele bunte Beiträge von deutscher als auch von indischer Seite. Das Programm begann mit einem Beitrag von ein paar indischen Mädchen, welche einen indischen Song sangen. Begleitet wurden sie von einem Keyboard und einer Tabla. Dabei handelt es sich um eine Art Trommel und wir hatten selbst schon das Glück sie in der Schule ausprobieren zu dürfen. Darauf folgte ein Solo eines indischen Mädchens, "Rock me", ein deutscher Beitrag, verschiedene Tänze, zu welchen auch unser Bollywood Tanz gehörte, der so gut ankam, das wir ihn gleich zweimal vorführen mussten und weiter ging es mit einer Menge Reden und Danksagungen und dem Überreichen kleiner Geschenke und Blumen, für alle die bei dem Austausch tatkräftig mitgeholfen und ihren Teil dazu beigetragen haben. Dann folgte ein gemeinsames Mittagessen und natürlich dürfte das Foto machen nicht vergessen werden! Alle sahen aber auch wirklich toll aus in ihren Saris, Lengas und Curtas! Nachdem wir wahrscheinlich eine Million Bilder gemacht hatten gingen alle nach Hause. Dort angekommen zogen wir uns nur schnell um und dann ging es auch schon wieder los in eine große Shoppingmall, in der  wir uns mit einigen anderen Deutschen und ihren Austauschpartnern trafen. Zusammen gingen wir ein bisschen shoppen und dann zum Bowlen und Air Hockey spielen. Abends begleitete ich meine Austauschpartnerin noch zur Nachhilfe. Das war eigentlich das beste Erlebnis des ganzen Tages, denn ich habe so nette Mädels kennengelernt und mich so gut mit ihnen unterhalten. Nach der Nachhilfe waren wir noch Streetfoot essen und haben uns gleich für den nächsten Tag verabredet.

Es war ein sehr lustiger und ausgefüllter Tag und als wir zu Hause ankamen bin ich sofort todmüde ins Bett gefallen.    :)

Amely Vaas

11.11.2016 - Schultag an der DPS

 

Am 11.11 gab es für unsere gruppe den nächsten "regulären" Schultag an unserer Partnerschule. Gestartet und aufgerüttelt wurde der Tag durch eine Stunde Stretching und Yoga, gefolgt von einem einmaligen Kunstkurs über das traditionelle indische Malen für die einen, und Farbdruck für die anderen, aus denen natürlich Meisterwerke enstanden. Abgerundet wurde dieser Schultag dann durch eine letzte Stunde indischen Bollywood-Tanz. Alles in allem ein (fast) ganz normaler Tag an der D.P.S.

Justus Döring

17.11.2016 - Projektkonferenz

Nachdem der Schulleiter der Delhi Public School sich kurzfristig dazu entschieden hatte den „cultural evening“ von Donnerstag auf Freitag zu verschieben, war unser eigentlicher Tagesplan für den Donnerstag nicht mehr realisierbar, woraufhin unsere Lehrer einen neuen kurzen Plan erstellten. Dieser gab uns am Morgen noch einmal Zeit um unseren Bollywood Tanz weiter zu verfeinern, sodass er am morgigen Freitag auch unseren hohen Ansprüchen genügte. Danach waren die Präsentationen unserer in gemischten Gruppen erarbeiteten Projekte rund um das Hauptthema „social media“ angesetzt, dort wurde hauptsächlich mit mehr oder minder fertigen Power Points das jeweilige Thema auf Englisch erläutert. Ein indischer Lehrer Sir Umesh war bereit mit uns in der prallen Mittagshitze einen interessanten Spaziergang um den kleinen See nahe der Schule zu machen und wies uns dabei auf allerlei neue Pflanzen und Tiere und deren besondere Eigenschaften hin. Es folgte eine einstündige Pause, welche entweder zum Basketball spielen oder zum Betreiben einer großen gemeinschaftlichen Diskussion genutzt wurde. Den Abschluss des Schultages bildete eine letzte Tabla-Unterrichtsstunde (Tabla=indische Trommel) an welcher alle deutschen Austauschschüler teilnahmen.

Der Rest des Tages war für alle Schüler frei, sodass ich diesen nutzte um mit Anderen in einem Pool zu baden und dort auch eine Sauna zu genießen.

Jakob Steck

15.11.2016 - Empfang im Rathaus & Musik, Tanz und Sport an der DPS

Am dienstag Morgen gingen wir wie gewohnt mit unsern Austauschpartnern in die Schule. In der ersten Stunde hatten wir das letzte mal yoga, wo wir die mittlerweile bekannten Übungen wiederholten. Die zweite Stunde verbrachten wir aufgeteilt in den Fächern Vocals und Tabla. Die Gesangslehrerin brachte uns ein bekanntes Bollywood Lied bei und die Tabla-gruppe versuchte sich weiter am Spielen der Trommel. Die Tanzstunde danach verbrachten wir damit den gelernten Tanz für den "Cultural Evening" zu üben. Nach einer kurzen Pause fuhren wir gemeinsam zum Rathaus von Mumbai, wo wir eine Führung durch das beeindruckende Gebäude und die Gelegenheit mit dem stellvertretenden Bürgermeister zu reden bekamen.
Pünktlich zur letzten Stunde kamen wir zurück zur Schule um gemeinsam mit den indischen Schülern Sport auf dem großen Sportgelände der Schule zu machen. Wir haben mit einem traditionellen Spiel namens "Leguri" begonnen und teilten uns dann auf, da einige Fußball spielen wollten und die anderen aufgrund der Hitze lieber beim Hockey zusahen, was auch interessant war. Nach Schulschluss um 14 Uhr trennten sich alle wieder und jeder verbrachte den restlichen Tag in seiner Familie.

Hannah Roese