Regionale Unternehmen kritisch analysiert - 2. Runde des Wettbewerbs business@school

 

Sechs Teams aus den 11. Klassen von drei Heidenheimer Gymnasien trafen sich zur Präsentation eines regionalen Unternehmens im Rahmen des dreistufigen Wettbewerbs business@school der Boston Consulting Group.

Sechs namhafte Vertreter der örtlichen Wirtschaft fungierten als Jury, die nach jeweils 15 Minuten Präsentation und 10 Minuten Fragerunde die Sieger zu bestimmen hatte. Die zwei Mannschaften des gastgebenden Hellenstein-Gymnasiums hatten sich für das Autohaus Rudhart und die Kommunikationsagentur Dreamland entschieden. Die Mitglieder der Jury zeigten sich beeindruckt, welche Wirtschaftskompetenz die Schüler der allgemeinbildenden Gymnasien sich in wenigen Monaten erarbeitet haben. Nun folgt die größte Herausforderung des Wettbewerbs, weil bis Anfang Mai jedes Team eine eigene Geschäftsidee entwickeln und den betriebswirtschaftlichen Erfolg darstellen muss. Die zwei besten Teams aus Heidenheim sind dann im Juni beim Landesfinale von business@school dabei.