Erfolg bei digitalem Landesentscheid Business@school 2020!

 

HG-Team erfolgreich beim digitalen Landesentscheid Business@school in digitaler Form!

15 Jahre erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb durch das HG!



Eine eigene Geschäftsidee samt Businessplan zu entwickeln ist auch ohne Corona-Pandemie anspruchsvoll. Innerhalb kürzester Zeit überwanden alle Teilnehmer des Wettbewerbs business@school in diesem Jahr zusätzlich die Herausforderung der Schulschließungen: Anstatt sich im Team und mit Betreuern der Firmen Voith und Hartmann sowie Lehrkräften zu treffen, um gemeinsam an Idee und Präsentation zu feilen, kommunizierten sie digital und fanden neue Wege der Teamarbeit.

Schulsieger am Hellenstein-Gymnasium wurden Sofia Beyrle, Jonas Krafft und Jana Maier (Kursstufe 1). Mit ihrem Team waren sie damit am 19. und 20. Mai zum digitalen Landesentscheid Baden-Württemberg eingeladen und konnten ihre Geschäftsidee E-Sbooter (ein Anhänger für E-Scooter) vorstellen. Gleich zu Beginn der Veranstaltung erhielt das HG die Gratulation zur 15-jährigen erfolgreichen Teilnahme am Wettbewerb.
In der Vorrunde konnte sich das HG-Team mit Teams von Schulen aus Schwäbisch-Gmünd und Leinfelden-Echterdingen durchsetzen.
In der Finalrunde belegten die HG-Schüler hinter dem Landesgymnasium für Hochbegabte aus Schwäbisch-Gmünd einen hervorragenden zweiten Platz. Die Jury lobte vor allem die detaillierte Wettbewerbsanalyse und den eigens entwickelten Prototyp.

Die insgesamt drei HG-Teams können auf eine lehrreiche und gewinnbringende Teilnahme am Wettbewerb zurückblicken. Alle Teilnehmer/innen haben ihr wirtschaftliches Fachwissen und ihre Präsentationsfähigkeiten vertieft und weiterentwickelt.

Tobias Baumgartner und Eike Liebig

 

Viraler Jubel am HG – Großartige Erfolge beim Landesschülerwettbewerb des Landtags

Collage: Lars Mai

 

"Normalerweise hätte die ganze Heidenheimer City den Jubel auf unserem Schulhof gehört!" , so unser HG-Schulleiter Holger Nagel. Die Ergebnisse des Landesschülerwettbewerbs des Landtags von Baden-Württemberg sind nämlich per Post aus Stuttgart eingetroffen und die Ehrenurkunden der Landtagspräsidentin harren ebenso wie die Sachpreise nunmehr der Aushändigung an die siegreichen Gymnasiasten. Mit neun Zweitplatzierten und sage und schreibe 31 Drittplatzierten konnten die Klassenstufen 9 bis 12 ihre Kompetenzen im landesweiten Vergleich wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis stellen. Ausgehend von einer selbstgewählten Karikatur mussten sich die Schüler einzeln oder in Teams von maximal drei Personen mit einer politischen Fragestellung auseinander setzen. Das  bearbeitete Spektrum reichte von der Rentenpolitik über den Umgang mit künstlicher Intelligenz, Schulpolitik,  Zukunft des Sozialstaats bis hin zu ökologischen und ökonomischen Themenstellungen.  Für den Erfolg wurde den Teilnehmern eine Menge abverlangt: Problematisierung und Hinführung, Recherche, kontroverse Diskussion und schließlich die Formulierung einer eigenen Meinung auf der Grundlage der Erarbeitung. Dr. Frank Bauer, der am HG die Fächer Geschichte und Gemeinschaftskunde unterrichtet, zeigte sich ebenfalls begeistert vom Abschneiden der  von ihm betreuten Schülerschaft: "Die Forderungen nach Eigenständigkeit, Kreativität und die strengen Vorgaben des Wettbewerbs nach wissenschaftsförmigen und bei den Abiturklassen nach wissenschaftspropädeutischen Arbeiten wurden von individuell und in den Teams sehr gut umgesetzt!" Eine vom Landtag bestellte Jury hatte die Schülerarbeiten nach diesen strengen Kriterienkatalogen seit November letzten Jahres begutachtet und die Preise zuerkannt. Für die ganze Schulgemeinschaft des Hellenstein-Gymnasiums, so Nagel, sei das Abschneiden beim Landeswettbewerb eine gute Motivation.


Einen zweiten Platz konnten Lara Ellmer, Paula Göttken, Emilia Haag, Jonas Hildebrandt, Carlotta Kondring, Lara Ort, Violetta Prozmann, Jule Schmid und Cortina Winter erringen.


Die Reaktion von Schülerschaft, Eltern und Kollegium, deren Einsatz und Zusammenarbeit die derzeit schwierige Situation der Schulleiter nicht müde wird zu loben, sei wirklich fantastisch. Lars Mai hat beispielsweise trotz Abiturstress eine Collage mit vielen Preisträgerinnen und Preisträgern erarbeitet, die wir hier gerne veröffentlichen.  Die Schulgemeinschaft des Hellenstein-Gymnasiums trage auch unter diesen Bedingungen, so Nagel und ist sich sicher: "Der virale Jubel über unser Abschneiden beim Landesschülerwettbewerb wird auf dem Schulhof so bald wie möglich live nachgeholt!"

3. Platz bei Landeswettbewerb Jugend forscht!

Zwei HG-Projekte erreichten im Februar den 1. Platz beim Regionalwettbewerb Jugend forscht Ostwürttemberg. Wieland Bach qualifizierte sich mit der Entwicklung eines 12^3 RGB LED Cubes für den 54. Landeswettbewerb von Jugend forscht in Stuttgart. Ebenfalls dabei war das Projekt "Dynamische Fahrradlampe" von Lukas Ignatzi und Mark Jung. Am Mittwoch boten verschiedene Institutionen Führungen für die jungen Wissenschaftler an. Im Bereich der Polymerchemie an der Uni Stuttgart lernten wir beispielsweise welche Auswirkungen Polyphenole (z.B. Epigallocatechin) auf den Blutzuckergehalt im Körper haben.


Am Donnerstag präsentierten die "Jufos" ihre Projekte der jeweiligen Fachjury. Am Abend wurden die Landesdieger bekannt gegeben. Das Projekt "Dynamische Fahrradlampe" erreichte hierbei einen hervorragenden 3. Platz - Herzlichen Glückwunsch! Innerhalb der drei Tage bildeten sich nicht nur neue Freundschaften, die Jugendlichen berieten sich gegenseitig über Probleme ihrer Projekte und deren Lösung, sowie aktuelle Entwicklungen in der Wissenschaft.

Aber nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb: wir freuen uns auf neue und alte Gesichter zu den AG Zeiten: dienstags und donnerstags 13:20 bis 14:05 Uhr. Ab nächstem Schuljahr ist speziell für Jungforscher und Experimentierfreudige aus den Klassen 5 bis 7 eine Experimente AG geplant, die langsam und spielerisch von vorgefertigten Experimenten zu eigenem Forschen führen möchte.

Jugend Forscht Regionalwettbewerb 2019

Zahlreiche Schüler/innen nahmen am 54. Regionalwettbewerb von Jugend Forscht in Oberkochen bei Zeiss mit ihren naturwissenschaftlichen Forschungsprojekten teil. Darunter präsentierten auch ganze 17 HG-Schüler/innen unter der Leitung von Frau Schwarz und Frau Römer ihre Projekte. Nach zwei Jahren geprägt von Untersuchungen, Programmierungen und Basteleien stellten die Teams am Freitag vor der Jury von Jugend Forscht ihre Ideen und Erarbeitungen vor. Am darauffolgenden Tag konnten Besucher die Stände der Gruppen betrachten und später wurden während der Wettbewerbsfeier die Sieger gekürt. Im Bereich Arbeitswelt nahmen Lisa Badura und Alena Stang mit ihrem Projekt ‚Möbel aus Papier‘ teil. Johannes Funk und Lukas Diebold untersuchten den Kreis Heidenheim auf Feinstaub, während Amelie Boss, Lukas Früholz und Phillis Kock eine sprachgesteuerte Tür für ein Smarthome-System entwickelten. Celine Dörner und Amelie Pürckhauer probierten sich an der Reinigung von Brenzwasser mithilfe von Naturstoffen zu Trinkwasser und Thu Quyen Tran und Maybrit Mak mischten ein Lackgemisch für eine antibakterielle Oberflächenbeschichtung an. In der Kategorie "Schüler experimentieren" nahmen die Achtklässler Ashley Lacheim, Nina von Noorden und Anna-Lena Mack mit ihrem Projekt ‚Wer ist gestresster – Schüler oder Lehrer‘ teil. Mehrere Gruppen des HG’s gewannen Sonderpreise, wie zum Beispiel den Sonderpreis für nachwachsende Rohstoffe. Wieland Bach belegte mit seinem 123 RGB LED Cube den ersten Platz in der Kategorie Technik und ist somit für den anstehenden Landeswettbewerb in Stuttgart qualifiziert. Auch Lukas Ignatzi und Mark Jung holten sich mit ihrer dynamischen Fahrradlampe für Nachtfahrten den Regionalsieg im Bereich Arbeitswelt. Wir wünschen ihnen viel Erfolg bei dem nächsten Wettbewerb!

Unser erfolgreiches Jugend forscht-Team 2020!

 

Am 14.02. und 15.02.2020 fand in Oberkochen beim Gastgeber Zeiss der alljährliche Regionalwettbewerb von Jugend forscht statt. Das Hellenstein-Gymnasium nahm hier mit sechs Projekten erfolgreich teil. Im Fachgebiet Arbeitswelt traten Mark Jung und Lukas Ignatzi zum zweiten Mal mit der Fahrradlampe 4.0 an. Im Bereich Physik wurde das Hellenstein-Gymnasium von Jule Schmid und Lenny Braun mit der Stagnation von Solaranlagen und deren Minimierung vertreten, die den zweiten Platz und den Sonderpreis des Landesministeriums für Klima, Umweltschutz und Energiewirtschaft erwarben. Im Bereich Mathematik und Informatik nahmen gleich zwei Projekte teil: Lars Mai, mit seinem Projekt Easy Net, sowie Nathan Ignatzi und Jan Zimmermann, die sogar den dritten Platz belegten. Im Fachgebiet Technik war das Hellenstein-Gymnasium ebenfalls mit zwei Projekten vor Ort: Gabriel Ahl, Till Rotthaus und Samuel Junginger stellten ihren automatisierten Tennisballsammelroboter  und Henrik Steckbauer sowie Lukas Theilacker ihre Floppymusik vor. Drei der sechs Projekte wurden von dem Physiker Peter Wirsing betreut, der am Wettbewerb auch für sein ehrenamtliches Engagement mit einer Urkunde ausgezeichnet wurde. Dafür bedanken wir uns recht herzlich!

Schulsiegerin im Vorlesewettbewerb steht fest!

Foto v.l.n.r.: Jasmin Luong, Nandi Chaudhari und Nora Häge

 

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen kann man es nicht nennen, wenn drei Schülerinnen sich im Vorlesen messen, sondern eher ein Kopf-an-Kopf-Lesen. Das wurde am 14. Dezember im HG ausgetragen. Bei den Wahltexten las Jasmin Luong aus der 6a über eine Mädchenfreundschaft, nämlich die von Luna und Pia, tauchte Nandi Chaudhari aus der 6b passend zur Jahreszeit in eine Geschichte über Flora und das Weihnachtswunder ein, während Nora Häge aus der 6c sich der letzten Begegnung der erbitterten Feinde Harry Potter und Voldemort stellte.


Alle drei Schülerinnen gestalteten ihre vorbereiteten Wahltexte abwechslungsreich, spannend und rundherum preiswürdig und konnten auch den unbekannten Pflichttext so gut vorlesen, dass die drei Mitglieder der Jury, Frau Hofmann, Herr Kartaly und Frau Lang, unter dem Vorsitz von Schulleiter Holger Nagel es nicht leicht hatten.


Schließlich wurde Nandi Chaudhari als Schulsiegerin ausgezeichnet. Sie darf im Januar bei der Stadtmeisterschaft  das HG vertreten. Als Preis erhielten alle drei Schülerinnen natürlich Buchgutscheine, um neuen Lesestoff kaufen zu können.
Wir gratulieren den drei Klassensiegerinnen zu diesem Erfolg!
 
Käthe Lang
 

Vorlesewettbewerb 2019

 

Schulsiegerin im diesjährigen Vorlesewettbewerb der Klassen 6 am HG ist Lavinia Hofem aus der 6b. Sie wählte einen Ausschnitt aus "Der Weltenexpress" von Anca Storm, um die Jury zu überzeugen. Ihr Konkurrent Lennard Windhager aus der 6a präsentierte eine Szene mit Harry Potter aus  "Die Kammer des Schreckens" von J. K. Rowling. Zudem mussten Lavinia und Lennard noch einen unbekannten Text vorlesen. Während Lavinia den von ihr ausgewählten Dialog durch eine perfekte Imitation der Stimmen zum Leben erweckte, glänzte Lennard durch seinen sicheren Vortrag einer unbekannten und deshalb auch ungeübten Textstelle. Beide Schüler hatten sich bereits im Vorfeld gegen die starke Konkurrenz ihrer Klassenkamerad*innen durchsetzen können, weil sie mit ihrer deutlichen Aussprache und lebhaften Intonation jeweils als Vorlesemeister überzeugen konnten. Wir gratulieren allen beiden herzlich und halten Lavinia die Daumen für die nächste Runde, die darüber entscheidet, ob sie sich gegen die Herausforder*innen aus ganz Heidenheim durchsetzen wird!

Barbara Wacker

business@school ins neue Jahr 2018/19 gestartet

HG-Siegerteam „Puma”


1. Runde des Wettbewerbs: Analyse eines Aktienunternehmens


Auch dieses Schuljahr haben sich wieder Schüler der 11. Klasse von drei Heidenheimer Gymnasien (dreimal Hellenstein-Gymnasium (HG), zweimal Schiller-Gymnasium (SG) und einmal Max-Planck-Gymnasium (MPG)) für das Seminarfach mit Wirtschaftscharakter entschieden.


In der ersten Runde im Rahmen des dreistufigen Wettbewerbs business@school der Boston Consulting Group galt es, ein Unternehmen mit öffentlich zugänglichem Geschäftsbericht im Felde seiner Wettbewerber zu analysieren.
Nach intensiver Recherche, Berechnung der Finanzen und Bewertung des Unternehmens trafen sich am 16. November die sechs Teams zur Präsentation ihres gewählten Unternehmens am gastgebenden Hellenstein-Gymnasium. Zwei namhafte Vertreter der örtlichen Wirtschaft und die betreuenden Lehrer fungierten als Jury, die nach jeweils 15 Minuten Präsentation und 10 Minuten Fragerunde je ein Siegerteam aus den beiden Hauptgruppen zu bestimmen hatte.
Auf die jeweils ersten Plätze kamen das Team des HGs mit seinem Unternehmen „Puma“ aus dem Sportbereich und das Team des SGs mit dem analysierten Automobilunternehmen „Porsche“. Mit nur knappen Abstand haben auch die anderen Teams (HG2 mit „Porsche“; HG3 mit „Zalando“ und SG2 mit „Stada“ sowie MPG mit „Audi“) ihre erste Hürde gut gemeistert.


Die Mitglieder der Jury zeigten sich beeindruckt, wie gut die Teams in der ersten Runde im Verhältnis zu den Vorjahren waren und erwarten mit Spannung die weitere Entwicklung zur Runde zwei, in der ein regionales, mittelständiges Unternehmen analysiert werden muss (Präsentation am 08.02.2019 am MPG). Als Abschluss des Wettbewerbs geht es in der dritten Phase um die beste Vorstellung einer eigenen Produkt-/Geschäftsidee (am 10.05.2019 am SG), mit der sich die beiden besten Teams dann für den Regionalentscheid qualifizieren können.


Tobias Baumgartner

Herzlichen Glückwunsch - HG-Schülerin Abhara Huq bei Talent im Land aufgenommen!

 

HG erhält den Jugend forscht Schulpreis 2018!

Für ihr besonderes Engagement wurde das HG, in Anwesenheit des niedersächsischen Kultusministers Grant Hendrik Tonne, in Braunschweig Jugend forscht Schulpreis ausgezeichnet.

Der Jugend forscht Schulpreis wurde 2018 bei allen Regionalwettbewerben je einmal vergeben. Die Ehrung erhielten jeweils Schulen, die in der 53. Wettbewerbsrunde eine herausragende Unterstützung junger Talente in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) unter Beweis gestellt hatten.

Wettbewerbsleiter und Jury bewerteten dabei neben der Anzahl vor allem die Qualität der eingereichten Forschungsprojekte. Beurteilt wurden auch die besondere Förderkultur von Schulen im naturwissenschaftlich-technischen Bereich und der Stellenwert, den der Wettbewerb Jugend forscht dort einnimmt. Ein besonders erfolgreicher Neueinstieg einer Schule in den Wettbewerb war ebenso preiswürdig wie ein langjähriges Engagement.

Bei der offiziellen Preisverleihung im Steigenberger Parkhotel erhielten die Jugend forscht Projektbetreuerin Sabine Schwarz und HG-Schulleiter Holger Nagel das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro überreicht. Mit dem Preis würdigt die Stiftung Jugend forscht e. V. bundesweit das besondere Engagement von Schulen. Gestiftet wird der Schulpreis von der CTS Gruppen- und Studienreisen GmbH aus Lemgo.


„Der Preis zeichnet Schulen aus, die das kreative, forschende Lernen zur individuellen Förderung interessierter und talentierter Schülerinnen und Schüler in den MINT-Fächern vorbildlich einsetzen. Dank des langjährigen Engagements der CTS Gruppen- und Studienreisen GmbH kann Jugend forscht hier gezielt Akzente setzen“, sagt Dr. Nico Kock, Mitglied des Vorstands der Stiftung Jugend forscht e. V. „Schulen sind und bleiben das Rückgrat von Jugend forscht. Dort findet die große Mehrheit unserer Teilnehmer ihre engagierten Betreuerinnen und Betreuer sowie Raum für die Erarbeitung ihrer Projekte.“

Den Festvortrag zum Thema „Von Braunschweig in die Tiefen des Weltraums. Perspektiven eines Physikers“ hielt Prof. Dr. Joachim Block vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Rund um die festliche Abendveranstaltung wurde den rund 150 Gästen am in Braunschweig ein attraktives Programm geboten. Die Vertreter der Gewinnerschulen hatten die Gelegenheit, die Physikalisch-Technische Bundesanstalt zu besichtigen. Zum Ausklang konnten die Teilnehmer Braunschweig am Sonntag bei einer Oker-Floßfahrt vom Wasser aus entdecken.


Das Foto zeigt von links:
Dr. Nico Kock, Mitglied des Vorstands der Stiftung Jugend forscht e. V.
OStD Holger Nagel, Schulleiter HG
StR‘ Sabine Schwarz, Projektleitung Jugend forscht am HG
Christoph Knobloch, Geschäftsführer der CTS Gruppen- und Studienreisen GmbH

3. Platz beim Artur Fischer Erfinderpreis!

Foto: Quelle bwstiftung

Der Artur Fischer Erfinderpreis, gestiftet von Artur Fischer und der Baden-Württemberg Stiftung, wurde in diesem Jahr zum zehnten Mal verliehen. Überreicht wurden die mit insgesamt 38.000 Euro dotierten Preise und Anerkennungen sowie der Sonderpreis im Rahmen des „Tags der gewerblichen Schutzrechte“ durch Cornelia Rudloff-Schäffer, Präsidentin des Deutschen Patent- und Markenamtes, München, Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung, sowie Jürgen Grün, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung der Fischerwerke. Neben der praktischen Idee steht bei dem Erfinderpreis der Nutzen der Innovationen beispielsweise für Umweltschutz oder Gesundheit im Zentrum. Bewertet wird auch das Engagement bei der Umsetzung in die Praxis. Die Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium Katrin Schütz betonte: „Kreativität, Wille und Mut zur Veränderung – das ist gerade in Zeiten der Digitalisierung wichtig für unser Land. Der Artur-Fischer-Erfinderpreis ist ein bedeutendes Symbol der Innovationskultur und des Innovationspotenzials Baden-Württembergs.“

In der Kategorie Klasse 8 bis 10 gewannen Lukas Ignatzi und Mark Jung vom Hellenstein-Gymnasium Heidenheim für ihre dynamische Fahrradlampe, die von selbst abblendet, den 3. Preis (1.000 Euro). Die betreuenden Lehrkräfte Sabine Schwarz und Marina Römer, sowie Schulleiter Holger Nagel waren sehr stolz auf diese Platzierung, haben sich die beiden Schüler doch auch schon bei Jugend forscht auf Landesebene hervorgetan.

Mit 78 Einzel-Erfindern und Teams und vielen hochprofessionellen Einsendungen war die Resonanz auf den Schülerwettbewerb 2019 erneut erfreulich hoch. „So viele Bewerbungen wie nie im Schülerbereich zeigen, dass junge Menschen die Zukunft mitgestalten möchten und sie hervorragende Ideen dafür haben, wie sich auch große Herausforderungen bewältigen lassen“, erklärte Christoph Dahl.

Jugend trainiert für Olympia – Schwimmen 2018

Das Bild zeigt von links nach rechts:
(kniend) Schönfelder Simona, (stehend) Ellmer Lara, Bähr Isabella, Hahn Annalena, Seiler Michelle, Kondring Carlotta
(sitzend) Häge Nora, Peters Xenia, Rapp Juliane, Häckel Sophie und (kniend) Göttken Paula.

Neu im Team: von Norden, Sarah

Wettkampf IV / Talentwettbewerb - Die HG Schwimmerinnen beim RP-Finale!

Aufgrund ihres 2. Platzes und ihren schnellen Schwimmzeiten beim Kreisfinale hatten sich die Schwimmerinnen des HGs für das RP – Finale qualifiziert.
In der heimischen Aquarena traten die sechs zeitschnellsten Mannschaften des RP Stuttgarts gegeneinander an.

Am Wettkampftag zeigten die jungen Schwimmerinnen gute Leistungen, jedoch war die Mannschaft „krankheitsbedingt“ sehr stark geschwächt und musste sich somit mit dem 6. Platz zufrieden geben.

c. sturm






















                            
,
.
                                      

                                          

HG ist Sieger beim Euroscola Wettbewerb des Europäischen Parlaments!

 
Das 1980 vom Europäischen Parlament ins Leben gerufene Projekt Euroscola hat auf nationaler Ebene für 2019 die Siegerteams gekürt: Mit ihrem dem Informationsbüro des Parlaments in Berlin vorgelegten Beitrag konnte die Klasse 10 a des Hellenstein-Gymnasiums überzeugen und ist nunmehr eingeladen, als deutsche Schulklasse gemeinsam mit Jugendlichen aus allen 28 EU-Staaten das Klassenzimmer mit dem Plenarsaal in Straßburg zu vertauschen. Begeistert zeigte sich Schulleiter Holger Nagel vom Abschneiden seiner Schülerinnen und Schüler und von der Chance, den Entscheidungsprozess der EU ein Form eines international besetzten und mehrsprachig arbeitenden Jugendparlaments unmittelbar am Ort des Geschehens kennen zu lernen. Vor dem Erfolg hatte es jedoch erst einmal gegolten, die Aufgabenstellung des Wettbewerbs im Klassenverbund zu analysieren und geschickt durch Einbindung aller Talente umzusetzen. In diesem Jahr war eine kontroverse Auseinandersetzung mit der Europawahl vorgegeben gewesen. Hierzu erarbeitete die Klasse zusammen mit ihrem Gemeinschaftskunde- und Geschichtslehrer Dr. Frank Bauer die historischen Wurzeln Europas. Ausgehend von der Antike, über das Mittelalter, die Renaissance und die Epoche der Aufklärung stellten die Schülerinnen und Schüler Überlegungen an, um dann mit Schwerpunkt die aus den historischen Erfahrungen des letzten Jahrhunderts gewachsenen Wert- und Zielvorstellungen der EU darzustellen. Man sei hierbei arbeitsteilig vorgegangen, so Bauer: Parallel zu den historischen Betrachtungen befassten Gruppenmitgliedern habe ein weiteres Team der Klasse eine kritische Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Situation vorgenommen, während eine andere Gruppe  konkrete Forderungen und Zukunftsvisionen formuliert habe. Die Ergebnisse seien dann diskutiert, ausgewählt und in ein Wahlprogramm eingeflossen, das durch ein mehrköpfiges Team der Gruppe künstlerisch illustriert worden ist. Letzteres hatte den umfangreichen Text aufgelockert und durch die Motivauswahl - die Akropolis und das Kolosseum befanden sich darunter - die historisch-kulturelle Perspektive des gewählten Ansatzes kreativ sichtbar gemacht.  ,,Dass wir mit unserer eingereichten Wettbewerbsarbeit weit vorne liegen würden, das hatte ich aufgrund der hohen Qualität der Schülerarbeiten beim Einsendeschluss im April bereits vermutet, aber als das Glückwunschschreiben mit der Einladung an die Klasse aus Berlin tatsächlich kam, war ich erst einmal sprachlos", sagt Bauer.  Die Klasse habe in eindrucksvoller Art und Weise fächerübergreifend ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt, so Nagel ,,Von Gemeinschaftskunde und Geschichte über Deutsch und Bildende Kunst hat die Lerngruppe  ihre Kompetenzen im nationalen Rahmen erfolgreich belegt." Daran, dass sich seine Schülerschaft in der nächsten Etappe des Wettbewerbs in den Arbeitssprachen Englisch und Französisch im Plenarsaal des Straßburger Parlaments genauso erfolgreich und sicher bewegen wird, hat der Schulleiter mit Blick auf den Stellenwert der Fremdsprachenausbildung keinen Zweifel. 
 

JtfO – Fußball Wettkampf IV 1. Platz!

Platz 1 -  Das HG qualifiziert sich für die Zwischenrunde auf RP-Ebene


Beim diesjährigen Egau Cup in Dischingen belegte unsere Schulmannschaft den 1. Platz. Der Grundstein des Erfolgs wurde bereits im ersten Spiel gegen das Buigengymnasium Herbrechtingen mit einem 4:2 gelegt. Auch im zweiten Spiel behielt das HG-Team die Oberhand. Die wenigen Chancen wurden effektiv genutzt, sodass am Ende ein verdientes 2:0 gegen das Werkgymnasium zu Buche stand. Mit zwei Siegen im Rücken ging die Mannschaft mit viel Selbstvertrauen in die Partie gegen die Egauschule Dischingen. Leider reichte die engagierte Leistung nicht, um die stark aufspielenden Egauschüler zu bezwingen. Trotz zwischenzeitlichem Ausgleich unterlag das HG mit 2:3. Im letzten Spiel setzte die Mannschaft ein deutliches Ausrufezeichen. Das 8:1 gegen die Bühlschule Giengen war somit ein krönender Abschluss des Turniers.
Herzlichen Glückwunsch zum Turniersieg!                                                                     

R. Hönig

 

Für das HG spielten (von links nach rechts): Dion Istogu, Ardit Mehani, Adam El Mabrouk, Philip Cvetkovic, Quirin Blaha, Valentin Sampaio Mello Schlamp, Balthasar Nieß, Niklas Windhager, Marvin Pilavac

17. Heidenheimer Stadtlauf

Es waren wieder tolle HG-Läuferinnen und Läufer dabei - diesmal mit den neuen HG-Laufshirts! Vielen Dank für euer Engagement und Glückwusnch zu euren Leistungen!

Am 2. Juni 2019 fand der 17. Heidenheimer Stadtlauf bei warmem, sonnigem Wetter statt. Insgesamt 3221 aufgeregte Sportler zeigten ihr Können bei vier verschiedenen Läufen – die Disziplinen waren Schülerlauf (1 km), 5-km-Lauf, 10-km-Lauf und Halbmarathon (21 km). Mit den neuen HG-Shirts, die für Mädchen pink und für Jungs blau waren, hat das Laufen erst richtig Spaß gemacht. An vielen Stellen wurden Tische aufgestellt, auf denen Wasser in Bechern bereit stand, welches die Sportler*innen im Vorbeilaufen schnell trinken konnten, um erfrischt weiterzumachen und besser durchhalten zu können. Nach der Ankunft im Ziel bekamen die Läufer ein kleines rotes Handtuch, womit sie sich den Schweiß abrieben. Es gab
reichhaltig Snacks, zum Beispiel Herzhaftes wie Brezeln und Landjäger oder süße Leckereien wie Melonen, Bananen und Äpfel. Auch zum Trinken gab es vieles im Angebot: von Wasser über Tee und Apfelschorle bis hin zu Bier. Im Anschluss war dann die Siegerehrung.

Theresa Grüner (5a)


Am 2.6.2019 fand der diesjährige Heidenheimer Stadtlauf statt. Bei allen Läufen insgesamt machten mehr als 3.000 Teilnehmer mit.
Das HG trat mit einem Team von 15 Schülerinnen und Schülern bei den 1 km-Schülerläufen an. Die Laufrunde startete und endete vor dem Rathaus, dazwischen ging es vorbei an Pauluskirche und Stadtbibliothek. Bei schönem Wetter wurde es ganz schön warm – bei der Hitze war deshalb genug Trinken angesagt. Insgesamt konnten sich die Leistungen des HG-Teams sehen lassen. Am Ende konnten alle HG-ler stolz auf ihre sportliche Leistung sein. Vor allem aber hat es wieder sehr viel Spaß gemacht. Für die Organisation bei den Schülerläufen bedanken wir uns sehr herzlich bei Frau Sturm und Alena Stang.


Sarah Schneider

 

Ergebnisse Hellenstein-Gymnasium Heidenheim

Zwei 2. Preise beim Landeswettbewerb!

Die Schülerin Lisa Badura (Klasse 10) und der Schüler Robert Mokry (Kursstufe 2) haben beide unabhängig von einander beim 60. Schülerwettbewerb des Landtags Baden-Württemberg teilgenommen. Ihre Mühen haben sich gelohnt - beide konnten in ihrer Kategorie einen zweiten Preis erzielen. Während Robert Mokry sich mit der Digitalisierung befasst hat, hat Lisa Badura eine Facharbeit über das Thema Landgrabbing geschrieben, ein Phänomen bei dem Staaten oder Investoren in großem Stil Ländereien aufkaufen. Lisa hat die Problematik beschrieben, anhand von zwei aktuellen Beispielen belegt und Lösungsvorschläge erarbeitet.

Herzlichen Glückwunsch!

Großer Erfolg für das HG bei Business@School!

Wettbewerb: Business@school sucht in ganz Europa das Schülerteam mit der besten Geschäftsidee, die sich erfolgreich auf dem Markt durchsetzen kann.

Unser Schulsiegerteam: Julia Böhm, Lena Heußler, Anna-Clara Höpfner, Elisabeth Mezencev, Vanessa Schuster, Sophie Wiedmann (K 1) mit den Begleitlehrern Eike Liebig und Tobias Baumgartner sowie den Voith-Betreuern Vera Hofmann, Ramona Zimmermann und Alexander Wohlmuth.

Geschäftsidee CLEVER CART: „Der Wagen ohne Plagen“, ein rückenfreundlicher Einkaufswagen, der aus recyceltem Material technisch einfach hergestellt werden kann und vielen Menschen nach dem Einkauf das Verstauen auch schwerster Kisten erleichtert.

Beim Regionalentscheid in Erlangen trat das HG-Team gegen 8 Mitbewerber aus Baden-Württemberg und Bayern an. Die Jury aus Vorstandsmitgliedern der Wirtschaft lobte das Team, ein tatsächliches Problem des täglichen Lebens sauber herausgearbeitet und den Markt genau analysiert zu haben. Damit gelangte das HG-Team in die Endrunde und belegte hier einen hervorragenden zweiten Platz.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Hans Ulrich Koch

Jugend forscht 2018 - Ein voller Erfolg!

Regionalsieg Lukas Ignatzi und Gabriel Ahl Physik.

2. Platz bio Leonie Schneider Melika Mokthari.

3.Platz Informatik Abhara Huq und Jessica Ebermann.

3. Platz Physik Mehmethalp Timris Patrick Lombardo Felicitas Binder.

3. Platz Technik Wieland Bach

Am 02.02 und 03.02 fand der Regionalwettbewerb Jugend forscht bei Zeiss in Oberkochen statt. Das HG nahm dieses Jahr mit 14 tollen Projekten teil, von denen 5 einen Preis gewonnen haben.
Das HG bekam außerdem einen Schulpreis für besondere Förderung von mathematischen und naturwissenschaftlichen Talenten und war die mit Abstand am stärksten vertretene Schule. Nicht nur der naturwissenschaftliche Geist, sondern auch der unglaubliche Zusammenhalt unter den Schülern der HG Science AG war förmlich spürbar, als unser Gewinner unter dem Jubel der anderen die Bühne betraten. Wir gratulieren unseren Gewinnern und fiebern dem Landeswettbewerb entgegen.

Erfolgreich beim Schülerwettbewerb des Landtags

 

Große Freude am Hellenstein-Gymnasium: Im Namen der Präsidentin des Landtags von Baden-Württemberg zeichnete  Heidenheims Bürgermeisterin Simone Maiwald gemeinsam mit Fachbereichsleiter Matthias Heisler und Schulleiter Holger Nagel vier Schülerinnen aus, deren schriftliche Arbeiten vom zwanzigköpfigen Beirat zur Förderung der politischen Bildung gesichtet  und jetzt in herausragender Weise gewürdigt worden sind. Lisa Badura, Annalena Hahn, Hanna Laible und Lina Zimmermann hatten sich im Rahmen des 61. Landesschülerwettbewerbs mit jeweils unterschiedlichen politischen und gesellschaftlichen Fragestellungen befasst.  Die Themen, die bearbeitet werden konnten, reichten von der Umwelt-, Digital-, Entwicklungspolitik über Alterssicherung bis hin zum Stand internationaler Beziehungen. Ausgangspunkt konnte eine Karikatur, ein Essay oder ein Zitat sein, das hinterfragt wurde. Jetzt erhielten die Schülerinnen im Rahmen eines Empfangs zusätzlich zur Urkunde der Landtagspräsidentin einen Buchpreis ausgehändigt. Zusammen mit den Preisträgerinnen freute sich auch Betreuungslehrer Dr. Frank Bauer, der die Konzeption des Schülerwettbewerbs und dessen Bedeutung für den Unterricht lobt: ,,Die  formalen Vorgaben  fordern einerseits altersangemesses wissenschaftsförmiges Arbeiten  ein und geben andererseits durch die Themenauswahl Raum für Kreativität und Eigenständigkeit bei der Darstellung komplexer Sachverhalte." Dass zudem 14 weitere Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangstufen 10 und der Kursstufe Eins als Drittplatzierte ebenfalls Buchpreise für ihre schriftlich vorgelegten Arbeiten aus Stuttgart erhalten haben, rundet für Nagel den Erfolg ab. Die Bürgermeisterin sah hierin den Beleg für die erfolgreiche historisch-politische Bildungsarbeit, die durch das Hellenstein-Kollegium geleistet wird und freute sich über den hohen Stellenwert, den die Auseinandersetzung mit politischen Fragestellungen in der Schülerschaft genießt. ,,Das ist gut für unsere Demokratie!", so Maiwald. Für den Schulleiter, die Preisträgerinnen und den betreuenden Fachlehrer steht eines fest: Nach dem herausragenden Abschneiden warten die Hellensteiner bereits gespannt auf die Themen des nächsten Wettbewerbs und werden auch im nächsten Schuljahr die Herausforderung annehmen.

JtfO 2017 – Volleyball

Kreismeisterschaften - Wettkampfklasse II

Spannende Begegnungen gab es am Mittwoch, den 22. November 2017 in der Oskar- Mozer-Halle in Gerstetten zu sehen. Es nahmen insgesamt fünf Mannschaften aus dem Kreis Heidenheim teil, die allesamt auf hohem Niveau spielten. Auch die ersatzgeschwächten HGlerinnen zeigten im Laufe des Turniers immer wieder spannende Ballwechsel und gut herausgespielte Aktionen. Jedoch mussten sie sich am Ende geschlagen geben und mit dem 5. Platz begnügen.

c. sturm


Für das HG  spielten:
Lenya Ludwig, Phillis Kock, Amelie Boss, Laura Henßeler