Video-Meeting der Klasse 10b mit der Autorin Lina Mallon aus Kapstadt

mallon201

 

Im Rahmen des kleinen Mensa-Aktionstages "Achtsamkeit in Krisenzeiten" am Tag der Schulverpflegung am 19.11. war der Deutschunterricht der Klasse 10b trotz des gegenwärtigen Präsenzunterrichts ganz und gar digital. Der Grund: Die Schriftstellerin Lina Mallon war in den Raum 402 aus dem 9985 km entfernten Kapstadt in Südafrika zugeschaltet, die längste Entfernung für eine Videokonferenz am HG bisher, wie Herr Nagel feststellte. Zustandegekommen war dieser besondere Deutschunterricht über Frau Iskounen, die seit einiger Zeit die vielfältige Arbeit Lina Mallons verfolgt und mit ihr in Kontakt steht.

Lina Mallon erzählte über ihren Werdegang, ihre zahlreichen Fotoprojekte und Schreiberfahrungen und letztlich den Entstehungsprozess ihres Spiegel-Bestsellers "schnell.liebig" aus dem Frühjahr 2020. Dabei antwortete sie ausführlich und sehr persönlich auf die Fragen der Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b, die gespannt, aufmerksam und lebhaft in den Dialog mit der 31jährigen Autorin traten. Sie wies auf den Zusammenhang zwischen Lesen und Schreiben bei der schriftstellerischen Arbeit hin und auf die Ausdauer, die es mitunter brauche. Auch ihr Leben zwischen Hamburg und Kapstadt wurde zum Thema. Sie stellte auch dar, wie in Südafrika mit Covid-19 umgegangen werde.

Auf die Frage eines Schülers, ob sie uns ein kleines Stückchen Afrika zeigen könne, durften wir einen Blick aus Linas Fenster auf die Skyline von Kapstadt, den blauen afrikanischen Sommerhimmel und den am Horizont zu erahnenden atlantischen Ozean werfen, im übertragenen Sinne schon fast eine Metapher für den flüchtigen Blick auf die Möglichkeiten und zukünftigen Glücksmomente in einer Zeit nach der Pandemie.

So nehmen die Schülerinnen und Schüler aus dieser ungewöhnlichen Deutschstunde ein wenig Hoffnung mit, dass man seine Träume leben kann, dass man an einer Sache dranbleiben soll, die einem wichtig ist und dass man Mut haben muss, seine Ideen und Projekte umzusetzen. Und dass man irgendwann wieder reisen kann.

 

".. a total uncertain time does also mean: anything is possible for tomorrow. Who knows where we land." (Lina Mallon, Cabin Diary, Day 15/21)

 

Lina Mallon ist freiberufliche Reisefotografin, Podcasterin und Bestsellerautorin, sie lebt zwischen Hamburg und Kapstadt.


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.