ORIGINAL chinesisch Essen

Gut scharf und sehr lecker fanden die HG-Schüler das traditionell chinesisch zubereitete Essen, das sie alle, trotz (oder wegen) völlig neuer Geschmacksnuancen, sehr genossen haben.
Foto: Klaus Hahn

Wer sich an Chinesisch als Fremdsprache heranwagt, lernt nicht nur eine völlig neue Sprache, sondern auch eine völlig neue Kultur kennen. Eine Kultur, in der das gemeinsame Essen und Trinken von ganz wesentlicher sozialer Bedeutung ist. Angeleitet von Chinesisch-Lehrerin Alexandra Jäger haben sich die Schüler der Klasse 8 und 9 des Hellenstein-Gymnasiums (HG) in ihrem ersten bzw. zweiten Lernjahr im Profilfach Chinesisch einen Zeichen-/Wortschatz zum Thema „Essen und Trinken“  angeeignet. Der Praxistest erfolgte in einem chinesischen Restaurant in Ulm, in dem das auf traditionell chinesische Art zubereitete Essen und Trinken dann auch tatsächlich auf Chinesisch bestellt und kommentiert werden sollte.
Die Schüler lernten zunächst im Unterricht, wie man sich darauf verständigt, gemeinsam essen zu gehen, wie man dem Kellner auf die Frage antwortet, wie viele Personen einen Tisch zusammen benötigen, welche Zähleinheitswörter man für die höfliche Anrede von Menschen benutzt und welche für Speisen und Getränke. Besprochen wurde auch, wie man das gewünschte Essen und Trinken im Restaurant bestellt. Zudem wissen die Schüler nun, wie man sagt, dass es gut schmeckt oder dass man etwas nicht so gern mag, wie man erklärt, dass man Vegetarier ist oder aber, dass man sehr gerne Fleisch isst.
Nach intensiven Übungen war es dann soweit und die Schüler durften endlich die kulinarischen Köstlichkeiten probieren, die auf einer eigens hergestellten und mit Schülermotiven künstlerisch selbst gestalteten Speisekarte zu finden waren. In einem Ulmer China-Restaurant war es möglich, die Speisen im Voraus so zu bestellen, dass sie auch tatsächlich original chinesisch zubereitet wurden. Es wurden acht verschiedene Speisen bestellt, die dann traditionell auf einer Drehplatte in der Mitte der beiden Tische serviert wurden, so dass jeder von jedem Gericht nehmen konnte, so viel er wollte. Am beliebtesten bei den Heidenheimer Schüler schienen die an die schwäbischen Maultaschen erinnernden 饺子Jiǎozi und das Schweinefleisch süß-sauer zu sein.
Jeder Schüler bestellte sein Getränk selbst, was die chinesische Kellnerin mit großer Freude aufgenommen hat. Zudem wurde trainiert mit Stäbchen zu essen, auf Chinesisch das Essen zu kommentieren und natürlich auch nach dem 厕所cèsuǒ (WC) zu fragen. Die HG-Schüler hatten viel Spaß bei diesem besonderen Lerngang und freuen sich schon auf die bevorstehende China-Reise im Mai 2020.