Treffpunkt HG mit Prof. Dr. Michael Butter über Verschwörungstheorien


Star des Abends: Prof. Dr. Michael Butter, nach Abitur am HG 1996 Studium der Anglistik, Germanistik und Geschichte, heute Professor für amerikanische Literatur und Kulturgeschichte an der Universität Tübingen. Anwesend: Schüler und Lehrer des Hellenstein-Gymnasiums, ehemalige Klassenkameraden und interessierte Mitbürger.

In einem spannenden und hochkonzentrierten Vortrag vermittelte Prof. Butter, warum insbesondere Amerikaner so bereitwillig an Verschwörungstheorien glauben. Aber auch Europa kam nicht zu kurz: So behaupte die Theorie „Der große Austausch“, dass eine internationale Finanzoligarchie dafür sorge, die Weißen zurückzudrängen und Europa dem Islam auszuliefern. Die früher weit verbreiteten Verschwörungstheorien seien ab 1960 mehr und mehr als unseriös eingestuft worden, aber seit der Verbreitung des Internet würden sie wieder einflussreicher, weil jeder auch mit der absurdesten Behauptung im Internet leicht Gleichgesinnte finden könne.

Starker Applaus belohnte den Referenten für seinen denkwürdigen Vortrag und seine überzeugenden Statements in der Diskussionsrunde. Mit Spannung warten wir auf die nächste Vorstellung eines ehemaligen Schülers beim „Treffpunkt HG“.

Hans Ulrich Koch

 


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.