Ausflug zu den „Körperwelten“ in Ravensburg

Das grundlegende Prinzip dieser ist die Darbietung des menschlichen Körpers in Form von Plastinaten zu weitestgehend pädagogischen Zwecken. Alles in diesem Rahmen präsentierte stammt ursprünglich von Menschen, die vor ihrem Ableben ihren Leichnam der Verwendung für die „Körperwelten“ freigestellt haben. Die aktuelle Ausstellung trägt den Namen „Eine Herzenssache“ und stellt für den Besucher ständig, sowohl metaphorisch als auch wissenschaftlich, den Bezug zu diesem Leitmotiv her. Dies geschieht unter anderem durch die Darstellung der Bedeutung des Herzens in verschiedenen Kulturen, die Wiedergabe tiefgründiger Zitate diesbezüglich oder das Vorstellen der biologischen Aufgaben und Funktionsweisen des Organs. Trotzdem war das Dargebotene nicht lediglich auf das Oberthema beschränkt, sondern deckte wie immer in von Hagens‘ Zusammenstellungen ein breites Spektrum ab. Durch die verschiedenartigen Plastinate, sowie einzelne interaktive Elemente, erfährt man den gesamten menschlichen Körper und was ihn ausmacht, auf eine sonst kaum gegebene Art und Weise. Die ungewöhnlichen Anblicke versetzten unsere Gruppe in Staunen und beeindruckten durch ihre Echtheit, auch wenn manche fast schon makaber anmutenden Aufbereitungen einem einen Schauer über den Rücken jagen konnten. Noch lange nach der restlichen in Ravensburg verbrachten Zeit und der Rückreise nach Heidenheim war für angeregten Gesprächsstoff gesorgt. Alles in allem: ein einzigartiger und lehrreicher Ausflug!