Matheunterricht im Vermessungsamt

 

Am 17. März 2016 besuchten wir, die Klasse 9b, im Rahmen des Mathematikunterrichts mit Frau Hoffmann das Vermessungsamt in Heidenheim. Dort wurden wir von einer Mitarbeiterin des Vermessungsamtes begrüßt. Anschließend wurde uns ein Film über die genaue Festsetzung des Ur-Meters im Jahr 1791 gezeigt.

In diesem Film ging es darum , wie die beiden französischen Astronomen (Delambre und Mechain) die genaue Länge des Urmeters feststellten und welche Schwierigkeiten die beiden Franzosen überwinden mussten. Zum einen wie schwierig es damals war, so lange Strecken exakt zu vermessen, zum anderen welche politischen Hindernisse sie während dieser Arbeit überwinden mussten. Die Messungen wurden unter anderem von den Folgen des Französisch-Spanischen Kriegs und durch die Wirren nach und während der französischen Revolution behindert.
Nach dem Film schauten wir uns an, in wie vielen Bereichen der Stadtverwaltung Trigonometrie benötigt wird und merkten, dass das Vermessungsamt sowohl für die verschiedenen Liegenschaften, als auch für alle Flurstücksgrenzen des Landkreises verantwortlich ist. Dann wurden uns noch zwei Messgeräte gezeigt, die früher eingesetzt wurden, da wegen des guten Wetters alle modernen Messgeräte bei der Arbeit gebraucht wurden. Zusätzlich wurden uns noch ein paar neuere Vermessungsmethoden gezeigt - unter anderem die Vermessungsarbeit mit Hilfe von Drohnen oder Laserscannern. Am Ende bekamen wir noch ein Infoblatt, in dem man über die verschiedenen Berufsfelder, die etwas mit Trigonometrie zu tun haben, aufgeklärt wurde.

Max Schorl 9b