Naturwissenschaftliche Exkursion nach Gießen

 

Dort durften wir erst mal die Innenstadt besichtigen. Danach ging es in das Mathematikum. Nach einer kurzen Führung konnten wir die vielen physikalischen und mathematischen Versuche ausprobieren. Zwei Stunden waren wir damit beschäftigt und danach ging es in die etwas außerhalb liegende Jugendherberge. Am nächsten Morgen sahen wir im Heimatmuseum von Gießen alte Haushaltsgegenstände und Möbel, außerdem Skelette und Schädel von Menschen. Danach war der Botanische Garten mit seinen vielen verschiedenen Pflanzenarten und Tieren an der Reihe. Hier erforschten wir zum Beispiel Spinnenarten und lernten die Unterschiede der verschiedenen Pflanzen kennen. Nach dem Mittagessen ging es dann zum früheren Arbeitsplatz des Chemikers Justus Liebig, welcher heute das Liebigmuseum ist. Dort lernten wir die altmodischen Arbeitsgeräte des damaligen Chemikers kennen und bekamen dazu noch spannende Versuche gezeigt.


Am nächsten Tag besichtigten wir auf der Heimreise das berühmte Senckenberg-Museum in Frankfurt am Main, wo wir die riesigen  Dinosaurierskelette und auch das Skelett von Lucy, einem der ersten auf zwei Beinen laufenden Vorfahren der heutigen Menschen, bewunderten. Nach diesem Besuch durften wir noch die große Stadt besichtigen, bevor es zurück nach Heidenheim ging.


Nick Klement, Klasse 9 d