Spanienaustausch - Teilnehmerrekord und neue Dimensionen

Dieser Schüleraustausch lenkte von  Anbeginn das Augenmerk auf die Vielfalt der Sprachen und Kulturen in Europa, da in Lleida neben Spanisch vor allem Katalanisch gesprochen wird. Englisch als Verkehrssprache spielt selbstverständlich ebenfalls eine wichtige Rolle: Einblick in die angelsächsische Kultur boten den Gästen Ellen Damann, die am HG als „ ambassador“ der UK-German-Connection tätig ist, und Kristin Ahart aus Iowa/USA, die zurzeit als Gastschülerin das HG besucht.

In diesem Jahr wurde mit dem Besuch der Georg Elser Gedenkstätte am 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz auch das schwierige Kapitel deutscher Geschichte beleuchtet. Die Führung durch den bekannten Elser-Experten Manfred Maier beeindruckte die Gäste so, dass sie ihr Wissen darüber nun auch in Lleida weitergeben möchten. Ein wenig bekannter Teil deutscher Geschichte und Kultur wurde beim Besuch im Donauschwäbischen Zentralmuseum in Ulm beleuchtet. Die Ausstellung „Gyula, das Tauschkind“ vermittelte den jungen Menschen aus dem westlichen Rand der EU am Beispiel der Donauländer, wie friedliches Zusammenleben in einer multikulturellen Gesellschaft funktionieren kann. Die Sonderausstellung brachte die Jugendlichen darauf, die Frage nach ihrer eigenen Identität zu stellen. Eine künstlerische Antwort wollen nun beide, deutsche und katalanische Jugendliche, finden und im Rahmen einer gemeinsamen Ausstellung während des Gegenbesuchs in Lleida einem größeren Publikum zeigen.

Passend zur Frage „Wer bin ich?“ wurde auch die Frage „Was werde ich?“ gestellt. Mit konkreten Zukunftsperspektiven an der Dualen Hochschule in Heidenheim wurden die katalanischen Austauschschüler durch Frau Ilg vom Akademischen Auslandsamt und Frau Zink vom Zentrum für interkulturelle Kompetenz (DHBW) vertraut gemacht. Vor allem das neue Angebot „Bridge Year“ stand dabei für die Schüler im Mittelpunkt, da an der Partnerschule momentan kein Deutsch unterrichtet wird. Das „Bridge Year“ Programm ist ein Vorbereitungsjahr für Absolventen von Schulen im Ausland, die durch das Programm sprachlich und interkulturell für ein Bachelorstudium an der Dualen Hochschule vorbereitet werden.

Die Verbindung von Fremdsprachen und Naturwissenschaften/Technik ist den für diesen Schüleraustausch Verantwortlichen ebenfalls wichtig. Ein Besuch bei der Firma Zeiss und ein Vortrag durch Herrn Hüll von der Sternwarte rundeten deshalb das Programm ab. Baden-Württemberg und besonders der Ostalbkreis als innovativer Industriestandort konnten bei den Gästen punkten und für den Spaß sorgte zum Abschluss eine Disco im Treff9 - inzwischen schon ein bewährter Kooperationspartner. Organisiert und betreut wird der Austausch und von Frau Eva-Maria Böhler und Herrn Egon Kartaly. Der Gegenbesuch findet im Mai statt.

 

Eva-Maria Böhler